Frederik Köster / Die Verwandlung
Frederik Köster | tp
Jonas Burgwinkel | dr
Joscha Oetz | b
Sebastian Sternal | p


Underkarl
Rudi Mahall | b-cl
Lömsch Lehmann | sax
Frank Wingold | g
Sebastian Gramss | b
Dirk-Peter Kölsch | dr


Frederik Köster / Die Verwandlung: Homeward Bound and beyond

Pause

Underkarl: Timetunnel 25

Pause gegen 20:30 | Ende gegen 22:00

Hinweis für Publikum mit eingeschränkter Mobilität: Diese Spielstätte verfügt über keinen Fahrstuhl. Der Konzertsaal ist nur über Treppen erreichbar.


Unterstützt durch die Sparkasse KölnBonn

ACHT BRÜCKEN


Zwei ausgesprochene Kronjuwelen unter den erfreulich vielen hochkarätig besetzten Bandprojekten der Kölner Jazz-Szene teilen sich an diesem Abend die Volksbühne am Rudolfplatz: Frederik Kösters Quartett Die Verwandlung stellt sein neues Album vor und Underkarl mit Sebastian Gramss am Bass und seinen Mitstreitern Rudi Mahall, Lömsch Lehmann, Frank Wingold und Dirk-Peter Kölsch, allesamt vielfach prämierte Instrumentalisten, die ihren besonderen Sound gefunden und über Jahre verfeinert haben, präsentiert sein im Frühjahr letzten Jahres erschienene Platte »Timetunnel 25«. Da sind Superlativen kein hohler Werbetext, vielmehr das einzig sachgemäße Vokabular, ein außerordentliches Konzertevent anzukündigen. Jazz mag ein schmaler Posten sein in den Bilanzen der Musikindustrie, auf der Bühne und dazu in dieser Besetzung ist er einfach unwiderstehlich.