Programm

Ensemble Resonanz / Enno Poppe / WARPED TYPE
im wald (2020/21)
Audiovisuelle Installation zu »Wald« für vier Streichquartette (2010)
WARPED TYPE | Andreas Huck & Roland Nebe (Video und Konzept)
Sebastian Schottke (Klangregie)
Ensemble Resonanz und Enno Poppe (Dirigent)


Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und die Kunststiftung NRW


ACHT BRÜCKEN in Kooperation mit der Stadtbibliothek Köln

Vorführungszeiten der Installation:
13:00-13:30 Uhr | 14:00-14:30 Uhr  | 16:00-16:30 Uhr​

Nein, Enno Poppe hat mit seinem ausgeprägten Faible für griffige Ein-Wort-Titel nicht gebrochen. Die audiovisuelle Installation „im wald“ macht da keine Ausnahme, denn Poppe steht hier nicht allein in der Urheberschaft, vielmehr resultiert das Projekt aus einer Kooperation des Komponisten mit WARPED TYPE, dem Düsseldorfer Visual-Arts-Kollektiv um Andreas Huck und Roland Nebe. Poppes Komposition „Wald“ ist Ausgangspunkt der Zusammenarbeit, bei der das Stück nicht nur im Titel verlängert, sondern auch um eine visuelle Dimension ergänzt wird.

Kompositorisch werden hier Konzepte fortgeführt, mit denen Poppe bereits Jahre zuvor in »Herz« und »Tier« hantiert hat. Vom einzelnen Organ über den Organismus hin zu dessen Lebensraum hat sich die Perspektive schrittweise erweitert. Der einzelne Ton hat darüber an Kontur verloren, er gerät in Bewegung, zerfließt in einem Strom von Streicher-Glissandi, ist nur noch Übergangsstadium ohne definierte Koordinaten in Zeit und Raum. Eine Reflexion des fluiden akustischen Geschehens im bewegten Bild scheint da nur ein konsequenter Schritt.

Weitere Vorführungszeiten (05. - 12.05.2024):
werktags jeweils 13:00 und 14:00 Uhr
am Wochenende: 13:00, 14:00 und 16:00 Uhr
keine Vorführung am 09.05.2024