Donatienne Michel-Dansac | Sopran
Gerald Preinfalk | Saxophon
Christoph Walder | Horn
Anders Nyqvist | Trompete
Mikael Rudolfsson | Posaune
Virginie Tarrête | Harfe

Klangforum Wien
Sylvain Cambreling | Dirigent


Alberto Posadas
Umbrales evanescentes (2019)
für Saxophon, Horn, Trompete, Posaune und Ensemble
Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung
Uraufführung

Georg Friedrich Haas
im Schatten der Harfen (2018)
für Ensemble
Kompositionsauftrag von Casa da Música Porto, ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln und dem œnm . österreichisches ensemble für neue musik
Deutsche Erstaufführung

Georges Aperghis
Contretemps (2005/06)
für Sopran und Ensemble

Das Konzert im Radio: Heute in WDR 3 Konzert, 20:04


Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

ACHT BRÜCKEN


Das Verhältnis von Klangraum und Raumklang untersucht Alberto Posadas in seinem Zyklus »Poética del espacio«. Im dritten Teil der Werkreihe studiert er die Architektur der Klangerzeugung, den instrumentalen Raum. Das klingt nach Experimentallabor, hat aber eindrucksvolle, erfrischend lebendige Musik zum Ergebnis. Der Österreicher Georg Friedrich Haas weitet den Raum dann bis ins Weltpolitische, wenn er seine neue Komposition Elin Ersson widmet, der jungen Schwedin, die mit Zivilcourage die Rückführung eines afghanischen Asylbewerbers verhinderte. Zuletzt versetzt Georges Aperghis, inspiriert von Paul Klees Gemälde »Vor dem Blitz«, eine Sopranstimme in ein instrumentales Klanggewitter. »Contretemps« - von der Ästhetik widriger Umstände.