Zöllner-Roche-Duo
Eva Zöllner | Akkordeon
Heather Roche | Klarinette


Patricia Martínez
out of sight (2018)
für Klarinette und Akkordeon
Deutsche Erstaufführung

Elnaz Seyedi
Nach neuen Meeren (2018)
für Klarinette und Akkordeon

Christopher Fox
On Tranquility (2019)
für Klarinette, Akkordeon und intermodulierende Sinustöne
Deutsche Erstaufführung

Farzia Fallah
the expanded moments of being (2018/19)
für Bassklarinette und Akkordeon

Rachel Beja
Petrichor (2019)
für Bassklarinette und Akkordeon

Johann Svensson
Neues Werk (2020)
für Klarinette und Akkordeon
Uraufführung

keine Pause | Ende gegen 17:00


ACHT BRÜCKEN


Eva Zöllner, Spezialistin für zeitgenössische Akkordeon-Musik, ist mit ihrem Instrument rund um den Erdball unterwegs, die Klarinettistin Heather Roche, von Kolleginnen, Kollegen und Presse als »Queen of Multiphonics« gerühmt, ebenso. Gemeinsam erkunden die beiden neue Klangwelten, doch im aktuellen Programm des Duos spielen mindestens zwei Titel auf eine noch größere Welt an: »On Tranquility« bezieht sich auf das »Mare Tranquillitatis«, die Tiefebene, in der Neil Armstrong und Edwin »Buzz« Aldrin als erste Menschen den Mond betraten. In seine Komposition integrierte Christopher Fox Audiomaterial der Apollo-Mondlandung am 20. Juli 1969. Dagegen fand Elnaz Seyedi ihren Werktitel »Nach neuen Meeren« bei Friedrich Nietzsche. Sein Gedicht über Christoph Kolumbus könnte als Motto nicht nur für geistige Aufbrüche, sondern ebenso gut für Weltraum-Expeditionen dienen: »Alles glänzt mir neu und neuer, / Mittag schläft auf Raum und Zeit –: / Nur dein Auge – ungeheuer / Blickt mich’s an, Unendlichkeit!« .