MAKKRO
Janning Trumann | tb
Christian Lorenzen | piano, synth
Oliver Lutz | kb, synth-b
David Helm | kb
Thomas Sauerborn | dr
Fabian Arends | dr


keine Pause | Ende gegen 18:30


ACHT BRÜCKEN


Anfangs folgte das 2012 gegründete Sextett MAKKRO einem rein analogen Weg: zweimal Kontrabass, zweimal Schlagzeug, einmal Piano und einmal Posaune. Schon früh zog das ungewöhnliche Besetzungskonzept ein Umdenken der Musiker nach sich. Um den Druck und den Biss der zweifach bestückten Rhythmusgruppe zu verstärken und die sich im Zusammenwirken von Posaune und Klavier ergebenden Interferenzen zu verdichten, kamen elektronische Gerätschaften – wie etwa analoge und digitale Synthesizer – hinzu. Mit dem Programm »MetaMorphosis« wird das Sextett seinem Konzept gerecht: Im Flow ihrer Interaktion wandeln die Musiker verschiedene Aggregatzustände von freier Improvisation, aktuellem Jazz und progressiver Rockmusik in komplexe Klanghybride unterschiedlicher Konsistenz um.