Mitwirkende

Kemal Dinç | vocals, bağlama, direction
Ross Daly | lyra
Arslan Hazreti | kamancha
Hayden Chisholm | saxophone
Nathan Bontrager | cello
Antonis Anissegos | piano, electronics
Şakir Ozan Uygan | percussion

Ensemble Palimpsest
Sprechchor Dortmund
Sänger:innen weiterer Kölner Chöre

Thomas Gläßer | dramaturgical consulting

Programm

Kemal Dinç
Palimpsest (2024)
für transtraditionelles Kammerensemble, Chor und Sprechchor
Uraufführung


No intermission | Estimated end at 19:15


Kurator dieses Konzertes ist Thomas Gläßer.

​Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das Kuratorium KölnMusik e.V.




ACHT BRÜCKEN

Als Pioniere mikrotonaler Klangkunst fühlten sich einige Komponist:innen des 20. Jahrhunderts. Um ihre Verdienste realistischer einzuschätzen, hätten sie ihren Blick nur ein wenig nach Osten richten müssen. 

Arabische, persische und türkische Musiker:innen arbeiten seit jeher mit dem Makam-System, das viel feinere Abstufungen als unsere europäischen Halbtöne kennt. Der Köln-Istanbuler Bağlama-Virtuose, Sänger und Komponist Kemal Dinç ist in beiden Welten zuhause. Der Schlüssel zu seinem neuen Werk liegt schon im Titel. Dieser meint eigentlich ein wiederbeschriebenes Papyrus, dessen ursprünglicher Text nur noch in Spuren sichtbar ist, im übertragenen Sinn aber eine Schichtung verschiedener Modi, Musiktraditionen und Klangwelten. Liedhafte Formen türkischer Herkunft überlagern sich mit Sprechtexten, Geräuschanreicherungen, westlichen Kirchentonarten und elektroakustischen Effekten.

Bei der Realisierung arbeitet der im Jahr 2010 am Schauspielhaus Dortmund gegründete Sprechchor mit.