Florentin Ginot | Idee & Konzept, Kontrabass
Olivier Defrocourt | Bühne
Marie-Hélène Pinon | Lichtdesign
Jacques Bouault | Lichtbau und -programmierung
Philipp Skiba | Klangregie


Rebecca Saunders
Fury (2015)
für Kontrabass solo

Helmut Lachenmann
Toccatina (1986/2017)
Studie für Violine allein, Fassung für Kontrabass solo
Uraufführung

Frédéric Pattar
Météore (2017)
für Kontrabass
Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung
Uraufführung

György Kurtág Hommage à John Cage - Elakadó szavak (stockende Worte)
aus: Jelek, játékok és üzenetek (Zeichen, Spiele und Botschaften) (1989–, work in progress)

György Kurtág In Nomine - all’ongherese (Damjanich emlékkő)
aus: Jelek, játékok és üzenetek (Zeichen, Spiele und Botschaften) (1989–, work in progress)

Liza Lim
The Table of Knowledge (2017)
für Kontrabass solo mit Stimme und Präparation
Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung
Uraufführung

Georges Aperghis
Obstinate (2017)
für Kontrabass solo
Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung
Uraufführung

Podiumskonzert

keine Pause | Ende gegen 21:15

Das Konzert wird vom WDR für den Hörfunk aufgezeichnet. Der Sendetermin wird später bekanntgegeben.


Dieses Konzertprojekt wird gefördert durch Impuls Neue Musik

ACHT BRÜCKEN


»To me, New Music means the exploration of novelty: new sounds, new energy, new feelings, a new treatment of music,« says Florentin Ginot, double bass player in Cologne’s Ensemble Musikfabrik since 2015. His instrument offers a particularly rich field of action to such joyful experimentation, especially because composers of the past used it almost exclusively as accompaniment. Ginot moves the double bass to the soloist’s podium, presenting an astonishing spectrum of playing techniques, far beyond conventionally beautiful sound. The concert features world premieres of original works, but also pieces originally conceived for violin, which sound completely different transposed from the highest to the lowest string sound.