Georg Nigl | Bariton
Tomas Möwes | 1. Sprecher
Jakob Diehl | 2. Sprecher

Chor des Bach-Vereins Köln

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Michael Wendeberg | Dirigent


Johann Sebastian Bach
"Ich will den Kreuzstab gerne tragen" BWV 56 (1726)
Kantate für Bass, Chor und Orchester zum 19. Sonntag nach Trinitatis

Gustav Mahler Adagio
aus: Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur (1910, unvollendet)

Pause

Bernd Alois Zimmermann
Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne (1970)
Ekklesiastische Aktion für zwei Sprecher, Bass und Orchester

Pause gegen 20:50 | Ende gegen 21:40

Das Konzert im Radio: Live, WDR 3 Konzert und Deutschlandradio

Franz Mazura ist leider erkrankt. Wir danken Tomas Möwes für die kurzfristige Übernahme der Partie.


19:00 Uhr, Empore : ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln Einführung in das Konzert durch Stefan Fricke


Gefördert durch die Kunststiftung NRW.

ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit KölnMusik


Todessehnsucht und Hoffnung auf Erlösung vom Leid – dieses Thema verbindet alle drei Kompositionen des Abends: Johann Sebastian Bachs Bass-Kantate BWV 56 mit dem berühmten Schlusschoral »Komm, o Tod, du Schlafes Bruder«, das Adagio aus Gustav Mahlers unvollendeter zehnter Sinfonie mit seinen gegen Ende einbrechenden Choralklängen und Bernd Alois Zimmermanns Ekklesiastische Aktion »Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne« mit dem abschließenden Bach-Choral »Es ist genug, Herr, wenn es dir gefällt, so spanne mich doch aus«. Dieses Zitat sollte Zimmermanns Abschiedswort sein: Fünf Tage nach Fertigstellung der Partitur nahm sich der von Depressionen und einem schweren Augenleiden niedergedrückte Komponist das Leben.