electronic ID
Sarah Heemann | Flöte
Tobias Gubesch | Klarinette
Matthias Schuller | Posaune
Anna Neubert | Violine
Pauline Buss | Viola
Rebekka Stephan | Violoncello
Felix Knoblauch | Klavier
Bruna Cabral | Schlagzeug
Arturo Portugal | Schlagzeug
Rie Watanabe | Schlagzeug
Maximiliano Estudies | Klangregie


Pablo Garretón Izquierdo
Tiling Collider (2018)
für Flöte, Klarinette, Posaune, Cello, Keyboard, Perkussion und Live-Elektronik
Uraufführung

Benjamin Grau
String to String (2018)
Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier
Uraufführung

Philipp Krebs
gridlocked (2018)
für vier Instrumente und Klangregie mit MIDI-Turntables und 4-Kanal-Elektronik
Uraufführung

Jonah Haven
Zafe (2017)
für verstärktes Schlagzeugduo

Jury
Michael Beil, Professor für Elektronische Komposition an der Hochschule für Musik
Felix Knoblauch, Künstlerischer Leiter von electronic ID
Roman Pfeifer, Komponist
Werner Wittersheim, Teamleiter Klassische Musik WDR3

Preisträger:
1. Preis: Philipp Krebs
2. Preis: Benjamin Grau
3. Preis: Pablo Garretón Izquierdo

Das Konzert im Radio: Montag 27.05.2019, WDR3 Konzert, 20:04


Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und unterstützt durch die PAN Klinik am Neumarkt GmbH

ACHT BRÜCKEN


Works for mixed ensemble and live electronics were the focus of the Young Composers’ Competition. The ensemble electronic ID looks forward to performing the best of them, alongside a piece by the American Jonah Haven, in the final concert. Haven, winner of the 2018 Bernd Alois Zimmermann Fellowship of the City of Cologne, loves to coax new and surprising sounds from everyday objects. In his work Zafe for percussion duo, he uses threaded pipes, grommets and Chinese chopsticks in a highly imaginative manner as instruments.