The XXY Ensemble
Daniela Doutch | Querflöte
Caroline Kox | Saxophon, Autotune Stimme
Niklas Wandt | Percussion
Hanitra Wagner | Violine
Nathan Bontrager | Violoncello
Nicola Gründel | Klavier, Stimme
Antonio De Luca | Orgel, Live-Elektronik

Lucas Croon | Orgel

Sprecher vom Band
Alexander Kluge |
Arjan Stockhausen |
Hanna Bächer |
Ho, Echo |
Natalie Orthen |
u. a. |


Antonio De Luca
Kinks of Violence (2018)
Lingual für Live-Elektronik, Tonband, Orgel, Sänger und kleines Ensemble
Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln
Uraufführung

keine Pause | Ende gegen 23:00

In Zusammenarbeit mit c/o pop


ACHT BRÜCKEN


Bernd Alois Zimmermanns »Requiem für einen jungen Dichter« inspirierte Antonio De Luca zu seinem Lingual für kleines Ensemble. Auslöser war zum einen die Faszination an der Verbindung von Wort und Musik, von Elektronik und klassischem Instrumentarium, von Bandzuspielungen und Liveperformance. Zum anderen war De Luca beeindruckt »von einer großen ästhetischen und politischen Verzweiflung in Zeiten des Kalten Krieges«, die das Requiem zum Ausdruck bringt, eine Verzweiflung, die bedrückende Ähnlichkeiten aufweist mit der gegenwärtigen Angst vor Klimakatastrophe und Flüchtlingsbewegung, nationalistischem und religiösem Fundamentalismus und globalen Kapitalströmen, die sich jeder Sozialbindung und politischen Kontrolle entziehen. Musik, die nachdenklich macht.