Dustin Drosdziok | Tenor
Lorelei Dowling | Kontraforte
Christoph Walder | Horn
Klangforum Wien
Baldur Brönnimann | Dirigent


Musikalische Introduktion, Begrüßung und Apéro

Gustav Mahler
Das Trinklied vom Jammer der Erde
aus: Das Lied von der Erde
für Tenor, Alt/Bariton und Orchester. Texte nach Hans Bethges "Die chinesische Flöte"

Apéro

Matthias Krüger
craving your kiss
für großes Ensemble
Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN und dem Deutschen Musikrat
Deutsche Erstaufführung

Koffer
für großes Ensemble

Pause l

Mirela Ivičević
Sweet dreams
für Ensemble

Clara Iannotta
a stir among the stars, a making way
für großes Ensemble

Pause ll

Tristan Murail
Memoire/Erosion
für Horn und neun Instrumente

Alberto Posadas
GA
für Kontraforte solo
Uraufführung

Morton Feldman
Atlantis
für Kammerorchester

Pause lll

Terry Riley
the room of remembrance
Bearbeitung: Wilker / Preinfalk (2022)


Ende gegen 00:00


Das Konzert im Radio: Donnerstag, 12.05.2022, WDR3 Konzert, 20:04

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen


ACHT BRÜCKEN

Glückliches altes Griechenland. Unter einem Symposion verstand man noch keine akademische Konferenz mit ermüdenden Vorträgen und Podiumsdiskussionen, sondern ein geselliges Beisammensein unter der Schirmherrschaft des Dionysos. Der Wein galt noch als ein legitimes Mittel zur spirituellen Bewusstseinserweiterung, ein Geschenk des Himmels an die Menschheit und unabdingbar bei einem kulturellen Ereignis mit Musik und angeregter Konversation. Mit einem 5-stündigen »Rausch in acht Abteilungen« lädt das Klangforum Wien zu einer Neuauflage der antiken Gepflogenheit. In der Funktion des Symposiarchen moderiert Festivalgesamtleiter und Kölner Philharmonie-Intendant Louwrens Langevoort einen Streifzug durch neuzeitliche Musik zwischen Gustav Mahlers »Trinklied«, Morton Feldmans »Atlantis« und Terry Rileys »Raum der Erinnerung«. Kulinarisch wird man mit Snacks und Getränken verwöhnt beim entspannten Gelage im legeren Mobiliar aus Sitzen und Futons. Der Konsum von Alkohol ist natürlich keine Teilnahmebedingung, nur ein ergänzendes Angebot. Berauschen kann man sich auch ausschließlich an der Musik.