MILJENKO TURK | Bariton
ENSEMBLE MODERN
BAS WIEGERS | Dirigent


Salvatore Sciarrino
Quaderno di strada
12 canti e un proverbio, für Bariton und Ensemble


keine Pause | Ende gegen 16:00


Gefördert durch die Kunststiftung NRW


ACHT BRÜCKEN

Der 1947 in Palermo geborene Salvatore Sciarrino bezog für seine Kompositionen stets Impulse aus der Auseinandersetzung mit der Tradition abendländischer Musik und distanzierte sich früh von den herrschenden ästhetischen Strömungen. Seit der zweiten Hälfte der 1960er Jahre entwickelte der Autodidakt einen Stil, der das musikalische Material immer wieder an die Grenzen der Wahrnehmbarkeit fuhrt. Fein nuancierte Klänge, ausgedehnte Momente der Stille, aber auch geräuschhafte, durchdringende Klangeruptionen wechseln in seiner Musik einander ab – eine das Eindeutige und Greifbare meidende musikalische Sprache, die mit subtil abgestuften Farben und filigranen, fragmentarischen Figuren flüchtige Bilder und hochvirtuos ausdifferenzierte Klangwelten hervorbringt. »Diese Musik zu spielen«, so Sciarrino, »bedeutet vor allen Dingen, die Macht der Suggestion wiederzuentdecken. Wir werden von der Musik bis an die Schwelle der Stille geführt, wo unser Ohr sich schärft und der Geist sich jeglichem Klangereignis öffnet. Die Wahrnehmung wird so erneuert und das Zuhören zu einem emotionalen Erlebnis«.