C.A.R.
Leonhard Huhn | sax, electronics
Christian Lorenzen | keys, electronics
Kenn Hartwig | b, electronics
Johannes Klingebiel | dr, electronics


C.A.R.
Oneironauten (2022)
Konzertperformance
Uraufführung


​Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen


ACHT BRÜCKEN

»Oneiros« heißt auf Griechisch Traum, »Nautes« Seefahrer, und »Oneironauten« nennen sich Menschen, die in der Lage sind, Klarträume herbeizuführen, um im Meer ihrer Traumerlebnisse bewusst zu navigieren. Die Musiker des Krautjazz-Quartetts C.A.R. bewegen sich in ihrem »Oneironauten«-Konzert zwischen mehreren Klangstationen aus akustischen und elektronischen Instrumenten, während Bandmaschinen vorproduziertes Material zuspielen. Die Performance schöpft aus Klarträumen der Ensemblemitglieder, aber auch aus Erinnerungen an gewöhnliche, nicht gesteuerte Träume und halluzinationsähnliche Zustände beim Einschlafen. Aktuelle Ergebnisse der Traumforschung spielen ebenfalls eine Rolle und nicht zuletzt Fundstücke aus der eigenen, mittlerweile zehnjährigen Band-Geschichte. Wie beim Träumen selbst kommt Verschüttetes ans Licht, wird zu neuen, fantastischen Klängen und Bildern von eigentümlich zwingender Logik kombiniert.