LUKAS KUMMER | Zeichner


Lukas Kummer zeichnet zu Salvatore Sciarrinos "Quaderno di strada" (Bandeinspielung, Auszug)


Ende gegen 12:30


Wir danken dem Klangforum Wien und dem Label Kairos für die Erlaubnis zur Nutzung der Aufnahme.

Gefördert durch die Kunststiftung NRW


ACHT BRÜCKEN

»Jedes Projekt verdient seinen eigenen Zeichenstil« – dieses Motto hat der österreichische Illustrator Lukas Kummer bereits vielfach umgesetzt: etwa in seinen Adaptionen der autobiographischen Schriften Thomas Bernhards, in historischen Graphic Novels (»Verwerfung«, »Gotteskrieger«) oder in seinem Science-Fantasy-Comic »Prinz Gigahertz«. Nun zeichnet er zum »Quaderno di strada«, dem »Straßen-Notizheft« des italienischen Komponisten Salvatore Sciarrino. Diesem Miniaturen-Zyklus für Baritonsolo und kleines Solistenensemble liegen vom Autor aufgelesene kurze Texte zugrunde – Briefstellen, literarische Bruchstücke, Wandinschriften, ein Sprichwort. Um sie schichten sich geheimnisvolle Geräuschgespinste, säuselnde, rauschende, nächtlich sirrende, zart hingetupfte Klänge. Es entstehen viele kleine poetisch-musikalische Welten, die beim Hören visuelle Assoziationen wecken – und die zweifellos ihre je eigenen Zeichenstile verdienen.

Eine Eigenproduktion von Lukas Kummer