MALGORZATA WALENTYNOWICZ | Klavier
DOMINIK KLEINKNECHT | Elektronik


Nicole Lizée
Kubrick Études
für Klavier und Glitch (Soundtrack und Film)

Nicole Lizée
Lynch Études
für Klavier, Soundtrack und Film


keine Pause | Ende gegen 19:00


Gefördert durch die Kunststiftung NRW


ACHT BRÜCKEN

Langsam darf man annehmen, die kanadische Komponistin Nicole Lizée ist dabei, ein eigenes Genre zu etablieren, ein Hybrid-Genre aus musikalischen Dialogen und Diskursen zu legendären Kinoepen und ihren Regisseuren. In Köln stehen Étuden zu David Lynch und Stanley Kubrick auf dem Programm, aber Lizée hat auch schon Hitchcock, Tarantino und Scorsese in gebührender Form gewürdigt. Durchweg Regisseure mit einem besonderen Gespür für die Wirkung von Musik im Film, für den Rhythmus der Inszenierung, der Montage und der Bildkomposition. Markante Szenen und Dialoge werden geloopt, teils auch tricktechnisch bearbeitet und liefern das Material, das Malgorzata Walentynowicz live am Klavier reflektiert. Eine audiovisuelle Synthese aus klassischem konzertanten Bühnensetting und den dazu projizierten, damit interagierenden Filmsequenzen. Keine Reverenz oder Hommage im eigentlichen Sinn, vielmehr werden die Filme konstitutiver Bestandteil einer neuen, eigenständigen Bild- und Tondichtung. Ein neues, eigenes Genre eben.